FDP-Fraktion lehnt Haushalt 2015 ab!

 

 

Der vom Bürgermeister vorgelegte Haushalt für 2015 ist für die FDP-Fraktion aus folgenden Gründen nicht tragbar:

 

- Alle Parteien und der Bürgermeister haben seit Jahren auf die Notwendigkeit von Einsparungen hingewiesen. Bislang liegen noch keine überzeugenden und zielführenden Vorschläge vor.

 

- Wir haben immer betont, dass Steuererhöhungen für uns das letzte Mittel zu Haushaltskonsolidierung sind, keinesfalls das erste Mittel der Wahl! Jetzt sollen die Grundsteuern A+B sowie die Gewerbesteuer angehoben werden.

 

- Wir können unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie in Ladbergen ansässigen Unternehmen nicht noch tiefer in die Taschen greifen, bevor wir auf der Ausgabenseite alle Einsparmöglichkeiten ausgeschöpft haben. Deshalb werden wir ohne ein gesamtheitliches Konsolidierungskonzept hinsichtlich freiwilliger Leistungen, effizienzsteigernder Organisations- und Strukturmaßnahmen und falls im letzten Schritt unvermeidlich, auch Abgabenhöhungen keinem Haushalt zustimmen

 

Die gesamte Haushaltsrede steht im Download-Bereich zur Verfügung

FDP-Fraktion möchte in der Gemeindeverwaltung flexibler ausbilden

 

 

Wir begrüßen den Vorschlag der Verwaltung zwei Verwaltungs-fachangestellte auszubilden.Wir sehen jedoch erhebliche Vorteile, wenn wir 2015 einen und evtl. 2017 einen weiteren Auszubildenden einstellen und nicht wie geplant für 2015 zwei Stellen ausschreiben:

 

  • Man erreicht eine größere Flexibilität, da regelmäßig ein Auszubildender kurz vor Ende der Ausbildung oder evtl. in einem Jahr der befristeten Übernahme ist. Ideal wäre also, alle zwei Jahre einen Auszubildenden einzustellen, da die Ausbildung 3 Jahre dauert und ein Jahr Übernahme nach dem Ende der Ausbildung erfolgt.
  • Es gibt keine/kaum Überschneidungen in den Schulzeiten. Es ist also fast immer ein Auszubildender anwesend.
  • Der „jüngere“ Auszubildende kann vom „älteren“ Auszubildende lernen.
  • Wir erreichen auch eine größere Flexibilität im Haushalt. Die Haushaltslage ist weiter sehr schwierig. Steuern sollen erhöht werden. Der finanzielle Aufwand für einen Auszubildenden beträgt gemäß Auskunft der Verwaltung ca. EUR 16.000 p.a. Diesen Aufwand würden wir für zwei Jahre einsparen. Insgesamt also ca. EUR 32.000.
  • Die Wellenbewegungen im Haushalt werden geringer, da nicht zwei fertige Auszubildende für ein Jahr mit vollem Gehalt gleichzeitig übernommen werden müssen

 

Aus den genannten Gründen haben wir den Antrag gestellt, dass für 2015 eine Stelle zur Ausbildung ausgeschrieben wird. Dieser wurde jedoch von allen anderen Fraktionen und vom Bürgermeister abgelehnt.

 

Die FDP-Fraktion in Gemeinderat Ladbergen

 

FDP setzt sich für Selbstbestimmungsrechte der Bürger ein

 

Die neue FDP-Fraktion im Gemeinerat Ladbergen hat ihre Arbeit aufgenommen. Jens Tiemann als Fraktionsvorsitzender sowie Andreas Will und Andre Gravemeier gehören dieser Fraktion an. Zum Ende der Sommerpause stand zunächst der traditionelle Weinstand bei der Ladberger Kirmes an. „Dank des sehr guten Besuchs können wir EUR 300 für den guten Zweck Spenden“, zieht Andreas Will ein positives Fazit. Der diesjährige Erlös geht an den Verein „christliche Jugendarbeit Ladbergen“.

Die politische Arbeit ist mit dem aktuellen Sitzungsturnus ebenfalls wieder angelaufen. „Wir freuen uns, dass sich der Umweltausschuss mehrheitlich den Ausführungen von Dr. Thomas Schulze-Eckel (sachkundiger Bürger für die FDP) gegen eine Wiedereinführung einer Baumschutzsatzung angeschlossen hat“, stellt Jens Tiemann fest. „Die Bürger wären zum einen ihren Selbstbestimmungsrechten eingeschränkt worden. Zum anderen hätte bei genehmigter Fällung eines Baumes die Pflicht zur Ersatzmaßnahme mit teilweise hohen Kosten bestanden. Zuletzt hätte eine Baumschutzsatzung mit einem erheblichen Arbeitsaufwand die Gemeindeverwaltung belastet. Unser Ziel ist es, die Verwaltung zu entlasten und nicht zu belasten.“ Schützenswerte Bäume seinen über ausreichende gesetzliche Bestimmungen ohnehin schon geschützt.

 

 

FDP ehrt ausgeschiedene Ratsmitglieder

 

 

 

Entwicklung der Gemeindefinanzen sehr schwierig

 

 

 

„Ihr habt eine äußerst erfolgreiche Zeit für die FDP Ladbergen und ganz besonders für die Gemeinde Ladbergen geprägt. Wir sind Euch für Eure Leistungen und Verdienste der letzten Jahre zu großem Dank verpflichtet.“ Dies waren die abschließenden Worte des Fraktionsvorsitzenden Jens Tiemann zur Verabschiedung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier des FDP Ortsverbandes Ladbergen. Bis zu 15 Jahre waren Hendrik Lotz, Wilfried Kemper, Ingrid Wierwille und Simon Untiet für die FDP im Gemeindeparlament vertreten.

 

 

 

Es wurde nicht nur in den Rückspiegel geschaut. Die aktuelle Politik, insbesondere die Haushaltslage der Gemeinde Ladbergen, war ein wichtiges Thema. „Die Finanzen Ladbergens sehen schlecht aus. Seit Jahren wird viel zu wenig zur Verbesserung unternommen. Nur die Steuern zu erhöhen ist nicht vertretbar. Deshalb fordern wir eine genaue Prüfung aller Ausgaben der Gemeinde Ladbergen!“, fasst Ratsmitglied Andre Gravemeier die Position der FDP-Ratsfraktion zusammen

.

FDP Ladbergen blickt in die Zukunft

 

Zur diesjährigen Klausurtagung der FDP Ladbergen hatte die Ortsvorstand in das Gasthaus zur Post geladen. Dabei blickten die Anwesenden in die Zukunft Ihres Heimatortes. Bildung von Klein bis Groß und Investitionen in ein modernes Ladbergen sind für die feien Demokraten der Schlüssel für die nächsten Jahre.

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der FDP Ladbergen.

 

 

 


Die FDP Ladbergen wird zukünftig mit 3 Ratsmandaten (Jens Tiemann, Andreas Will und Andre Gravemeier) im Gemeinderat und in den Ausschüssen vertreten sein und die Ziele und Vorhaben einer liberalen Poltik für unsere Bürger in Ladbergen weiter verfolgen.

 

Ich lade Sie herzlich ein und würde mich freuen, wenn Sie mit uns unseren Ort zukunftsfähig aufstellen und entwickeln wollen und in den Bereichen z. B. Jugend, Gewerbe oder Familien tatkräftig mitwirken möchten.

 

Zunächst wünsche ich Ihnen eine schöne Sommer- und Ferienzeit und verbleibe

 

herzlichst

Ihr

 

Jens Tiemann

Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat

FDP Ortsverband Ladbergen

Auf dem Kamp 28

49549 Ladbergen

Mobil: 0177/7524508

Mail: tiemannjens@web.de

 

(05.07.2014)

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Kandidaten zur

Kommunalwahl am 25.05.2014

 

 

 

 

 

Ingrid Wierwille, Andreas Will, Uwe Decker, Jürgen Decker, Werner Suhre, Jens Tiemann, Wilfried Kemper, Kerstin Barkmann-Fiegenbaum, Andre Gravemeier, Sandra Schröerlücke und Hilmar Kerk besetzen die Wahlkreise 1 bis 11.

 

 

(01.05.2014)

FDP überreicht Spende an den Seniorentreff
 
Über eine Spende von EUR 300,- für eine der kommenden Veranstaltungen freut sich der Seniorentreff in Ladbergen. Jens Tiemann überreichte den Erlös des letztjährigen Weinstandes auf der Kirmes an Ilse Nowak, der Leiterin des Seniorentreffs. In einer kurzen Ansprache lobte Tiemann das hohe ehrenamtliche Engagement der Organisatoren. Nur durch sie seien so lebhafte und abwechslungsreiche Veranstaltungen möglich.
Zuvor stellte sich Hendrik Lotz als Bürgermeisterkandidat vor. Er ging auf verschiedene Themen der Gemeinde ein. Die Themen Jugend und Ausbildung fanden reges Interesse. Schließlich ist vielen Senioren im Ort die Zukunft unseres Ortes für ihre Kinder, Enkel und Urenkel sehr wichtig. Für seine Ausführungen erhielt Hendrik Lotz den Applaus der Anwesenden.
(12.05.2014)
Unsere Großwandplakate zur Kommunalwahl 2014
Nach 14 Monaten ist es nicht gelungen zwischen der Gemeinde Ladbergen und den Ledder Werkstätten einen Mietvertrag zur Nutzung des Gebäudes Alte Schulstraße abzuschließen. Jetzt ziehen sich die Ledder Werkstätten vom Cafe Projekt zurück.
 
Dem Künstler als Vormieter wurde im Sommer 2013 gekündigt, die Gemeinde beginnt mit den kostenträchtigen Umbaumaßnahmen im Objekt und der Mietvetrag zwischen der Gemeinde und den Ledder Werkstätten wurde bislang noch nicht geschlossen.
 
Wir fragen Bürgermeister Udo Decker König auf der kommenden Ratssitzung, warum er den Ratsbeschluss zum Abschluss eines Mietvertrages nicht abschloss und den Rat nicht über die Verzögerung unterrichtete.
 
(Lesen Sie den Antrag der FDP-Fraktion im Download-Bereich dieser Seite)
 
(18.03.2014)
 

 

 

„WLAN Hotspots &

DSL 16.000 schnelles Internet für alle Ladberger!“

 


 

Ob Arbeit, Gewerbe, Bildung, Freizeit, Kultur - alle Bereiche profitieren davon.

Wir fordern: Ladbergen braucht schnelles DSL - mindestens 16.000 Internet - und zwar für alle!

Leistungsfähige Internetanschlüsse müssen für alle Ladberger verfügbar sein. Wir wollen nicht länger warten.

 

Auch deshalb unterstützen wir den Bürgermeisterkandidaten Hendrik Lotz bei seinen lebhaften und zukunftsfähigen Vorhaben, WLAN Hotspots im Bereich des Rathauses, der Sporthalle II und am Dorfplatz einzurichten.

 

Gerade auch hierfür brauchen wir als Fraktion und auch Hendrik Lotz als Bürgermeisterkandidat Ihre Stimme  bei der Kommunalwahl in Ladbergen am 25. Mai 2014.

 

(15.03.2014)

Neujahrsempfang der FDP Ladbergen

 


Der FDP-Ortsverband Ladbergen hatte als Start in das politische Jahr 2014 im Januar zu einem Brunch eingeladen. Der Einladung des Ortsvorsitzenden Jürgen Decker waren 30 liberale Mitglieder und Interessierte gefolgt. In seiner Begrüßung lud er die Anwesenden zu einem regen Austausch in großer und kleiner Runde ein.

 

Der Fraktionsvorsitzende Jens Tiemann berichtete über Themen aus der Arbeit im Gemeinderat. Weiter berichtete er von vielen Gesprächen in den letzten Wochen. „Viele Freunde und Bekannte haben mir ihre Unterstützung für die Aufgabe als Fraktionsvorsitzendem im Rat zugesagt.“ Das dies offensichtlich nicht nur Lippenbekenntnisse sind, lässt sich an der Mitgliederentwicklung erkennen. Im Dezember und Januar konnte der Ortsverband Ladbergen drei neue Mitglieder begrüßen. „Die FDP in Ladbergen lebt“, war das Fazit Tiemanns zum Schluss seiner Rede.

 

 

 

 

FDP Ladbergen

benennt vorläufige Wahlkreiskandidaten

 

 

 

 

Einige Infos erhielten unsere "neuen" vorläufigen Wahlkreiskandidaten durch die bisherigen Ratsmitglieder bei einem ersten Treffen am Montagabend im Timpen. Nach einer ersten Einweisung erfolgte die vorläufige Zuweisung der Wahlkreise. Nach Abstimmung mit den übrigen Kandidaten wird das endgültige Ergebnis noch vor Weihnachten erwartet.

"Ich freue mich sehr darüber, dass wir wieder einige Wahlkreise doppelt besetzen werden", so Fraktionsvorsitzender Jens Tiemann.

 

(17.12.2013)

Vier Fragen an Hendrik Lotz …

 



Was halten Sie von Ihrem bisherigen Amtsinhaber Udo Decker-König?
Am bisherigen Amtsinhaber schätze ich die Heimatverbundenheit und seine Kompetenz als ehemaliger Bauamtsleiter. Die Verwaltung würde ich jedoch aktueller und teamgerechter mit weiteren Dienstleistungs- und Serviceangeboten führen, das soziale Miteinander und die Kommunikation in unserer Gemeinde mehr fördern und neue Dinge mutiger anpacken, voran treiben und weiter entwickeln.


Udo Decker-König sagte kürzlich in einem Gespräch mit der WN: „Weiter so wie in den vergangenen Jahren“. Ist Stillstand nicht auch Rückschritt?
Die Zukunft wartet nicht auf Ladbergen. Wir dürfen Entwicklungen nicht verpassen und alles so weiter machen, wie bisher. Wir müssen Mut haben und auch Neues wagen. Ich nenne hier mal nur ein paar Beispiele aus dem sozial-kulturellen Bereich: Ich strebe eine Zertifizierung unserer Gemeinde als „Familiengerechte Kommune NRW“ an, um verstärkt junge Familien für Ladbergen anzusprechen. Ich will auch mal ganz neue Angebote für unsere Jugendlichen organisieren. So möchte ich in Ladbergen einige WLAN-Hotspots in unserer Gemeinde installieren. Ich will eine qualitative Fortsetzung und Förderung der Seniorenarbeit und des Seniorentreffs. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird hier zukünftig ein gesellschaftlicher Schwerpunkt meiner Arbeit liegen müssen. Außerdem möchte ich unsere Kerngemeinde mit den Außenbereichen Erpenbecker Siedlung, Hölter, Moorsiedlung, Overbeck und Wester z. B. organisatorisch und kommunikativ besser vernetzen. Unsere Kinderbetreuungseinrichtungen, die Grundschule und OGS, die ehrenamtlichen Arbeiten in unseren Kirchen und Vereinen sind zeitlichem Wandel unterworfen und müssen durch einen aktiven Bürgermeister unterstützt und gefördert werden. Unsere Kulturwoche mit dem Bärenfest sollten wir immer weiter entwickeln und für unsere Jugendlichen hierbei auch mal ein professionelles Open Air Konzert anbieten. Zur Sicherung unserer sozialen Wohnstrukturen wird uns ein Entwicklungs- und Förderprogramm „Leben im Ort“ dabei unterstützen, eine Zersiedlung Ladbergens zu verhindern. Wir können uns auf diesen Gebieten keinen weiteren Stillstand leisten.

 

(Das gesamte Interview mit Hendrik Lotz lesen Sie im Download-Bereich)

 

(20.02.2014)

 

Jens Tiemann fordert stukturelle Veränderungen im Gemeindehaushalt


 

"... Wir haben immer betont, dass wir viele freiwillige und soziale Leistungen erhalten möchten und eben deshalb der Haushalt strukturell in Ordnung gebracht werden muss. Einen großen Beitrag hierzu kann die Interkommunale Zusammenarbeit leisten. Hier müssen wir deutlich stärker ansetzen. Hier müssen wir Effizienz steigern. Hier müssen wir Luft für unsere freiwilligen Leistungen schaffen. Das muss unser gemeinsames Ziel sein. Und hier ist deutlich unser Bürgermeister gefragt, seine Amtskollegen in den Städten Lengerich und Tecklenburg sowie der Gemeinde Lienen in die Pflicht zu nehmen und von den Vorteilen der Interkommunalen Zusammenarbeit zu überzeugen..."

 

(Lesen Sie die gesamte Stellungnahme zum Haushalt 2014 im Download-Bereich)

 

(12.12.2013)

 

FDP Ladbergen lehnt den

Antrag der SPD zur Verhinderung der Erneuerung des Kunstrasenplatzes in 2014 ab!

 

 

 

... Die Fraktion der FDP Ladbergen wird den Antrag der SPD aus den genannten Gründen ablehnen. Die Durchführung der Kunstrasensanierung in 2014 hat einen Einmaleffekt auf 2014 von max. EUR 10.000, aber keine Auswirkung auf eine langfristige Haushaltskonsolidierung. Bei Abwägung der relevanten Faktoren hat für uns die Gesundheit der Fußballer durch eine zeitnahe Renovierung des Kunstrasenplatzes Priorität.

 

(Lesen Sie den gesamten Standpunkt im Download-Bereich)

 

(12.12.2013)

Hendrik Lotz nach der Wahl zum Bürgermeisterkandidaten

 

 

 

Hendrik Lotz

Bürgermeisterkandidat für Ladbergen in 2014

 

 

 

 

Hendrik Lotz wurde am Dienstagabend während eines außerordentlichen Ortsparteitags der FDP im Tannenhof ohne Gegenstimme als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Der 52-jährige Diplom-Verwaltungswirt ist sehr vielen Ladbergern aufgrund seiner 20-jährigen kommunalpolitischen Arbeit für die Gemeinde bereits sehr gut bekannt. Bei der Bürgermeisterwahl 1999 gelangte Hendrik Lotz in die Stichwahl mit dem späteren Bürgermeister Wolfgang Menebröcker.

Ein Jahr später übernahm Hendrik Lotz die Führung der Ratsfraktion der FDP. Diese konnte bei der Kommunalwahl 2009 mit 23,7 % Stimmenanteil ihr bislang bestes Ergebnis erzielen. Derzeit ist Lotz auch Vorsitzender des Gesellschafts-, Kultur- und Sportausschusses der Gemeinde Ladbergen. „Aus meiner politischen Arbeit weiß ich, dass Ladbergen und seine Bürger viele Möglichkeiten bieten, Dinge voranzutreiben und positiv zu gestalten“, führte Hendrik Lotz aus. Er möchte die Gemeinde flexibel und dynamisch aber auch mit Augenmaß z. B. bei der Ausweisung von Bauland und der landwirtschaftlichen Prägung Ladbergens entwickeln und dafür konkrete Ziele schaffen. Aufgrund seiner Bürgermeisterkandidatur kündigte der Polizeihauptkommissar seinen Rücktritt von der Funktion als Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat an. „Hier setze ich klare Prioritäten“, so Hendrik Lotz zur Unvereinbarkeit der beiden Funktionen. „Ich möchte Bürgermeister aller Bürgerinnen und Bürger werden, für jüngere und ältere, egal welcher Partei sie nahestehen.“

„Ich möchte Entwicklungen und Prozesse innerhalb der Gemeinde initiieren, um Ladbergen lebens- und liebenswert sowie als Kommune selbstständig zu halten. Ich möchte Ladbergen nicht nur verwalten sondern kreativ weiter entwickeln“, so Hendrik Lotz. Er erkennt ausgeprägten Handlungsbedarf für die Verbesserung der Kommunikationsprozesse in der Gemeindeverwaltung: „Hier wird gute Arbeit geleistet. Ich möchte aber zusammen mit den Beschäftigten der Verwaltung die Arbeitsabläufe und Strukturen bewerten und auch in ihrem Sinne die Arbeitsprozesse verbessern. Hier müssen meines Erachtens viele Dinge aufgenommen und zusammengeführt werden.“

Jürgen Decker führte aus: „Hendrik Lotz ist für uns die erste Wahl für das Amt des Bürgermeisters in Ladbergen. Aus meiner langfristigen gemeinsamen Arbeit mit ihm weiß ich, dass er unsere Gemeinde mit Einfühlungsvermögen, Sachverstand und Lebhaftigkeit in die Zukunft führen kann.“ Dank seiner breiten politischen und 32-jährigen beruflichen Erfahrungen in den verschiedenen polizeilichen Funktionen der Verwaltung des Landes sei Lotz der geeignete Kandidat für ein modernes Rathaus mit einer bürgernahen Verwaltung in Ladbergen.

 

(27.11.2013)

Jürgen Decker

 

Bürgermeisterwahl 2014

 

 

Wir möchten wieder mehr Leben

in die Kommunalpolitik bringen!

 

 

 

 

 

 "Wir hoffen, dass ein anderer Bürgermeister unseren Ideen und Konzepten vielleicht noch mehr Gewicht beimessen wird", äußerte Jügen Decker, Vorsitzender der FDP Ladbergen, in einem Interview mit den Westfälischen Nachrichten. Hierbei meinte er insbesondere den FDP-Antrag vom 17.06.2013 zur Konsolidierung des Gemeindehaushalts, der von Bürgermeister Decker-König in den Beratungen nur zurückhaltend und zaghaft unterstützt wurde, obwohl diesem die alarmierenden Ergebnisse des Gemeindeprüfungsamtes zur kritischen Finanzlage der Gemeinde bereits seit Mai 2013 bekannt waren.

 

"Es wird neben einigen notwendigen Maßnahmen u. a. auch strukturelle Veränderungen geben müssen, um die finanzielle Situation der Gemeinde zu verbessern. Wir möchten den Wählern daher eine Alternative zu Udo Decker-König anbieten und damit wieder Leben in alle Bereiche der Kommunalpolitik bringen. Ich glaube, dass wir den Ladberger Wählerinnen und Wählern ab dem 26.11.2013 eine wirkliche Alternative zum jetzigen Bürgermeister geben werden", so Jürgen Decker überzeugend.

 

(19.11.2013)

Bürgermeisterwahl 2014

 

 

Bürgermeisterwahl in Ladbergen

nun doch schon in 2014

 

 

Auf der zurückliegenden Ratssitzung am 17.10.2013 gab Bürgermeister Decker-König öffentlich bekannt, dass er entgegen seinen bisherigen Äußerungen beabsichtigt, bis zum 30.11.2013 gegenüber der Aufsichtsbehörde seinen Rücktritt als Bürgermeister zum 22.06.2014 zu erklären. Er sagte weiter, dass er im Rahmen der Kommunalwahl am 25.05.2014 erneut als Bürgermeister kandidieren wird. (s. öffentl. Protokoll der o. g. Sitzung)

 

Damit sind die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, am Tag der Kommunalwahl, am 25.05.2014, einen neuen Bürgermeister für die kommende Legislaturperiode für Ladbergen zu wählen.

 

(23.10.2013)

 

Jürgen Decker und Hendrik Lotz

 

 

Liebe Mitglieder der FDP Ladbergen,

liebe Freunde der liberalen Politik in Ladbergen.

 

 

Das Wahlergebnis für die Bundes FDP vom 22.09.2013 war eine herbe Enttäuschung für alle Anhänger liberaler Politik in Deutschland. Nicht nur die gewaltigen Stimmenverluste der FDP sondern vor allem der „Rauswurf“ aus dem deutschen Bundestag schmerzen sehr. Es gibt viele Gründe für dieses Wahldesaster. Das Verhalten einiger Minister und FDP-Verantwortlichen war ungeschickt und die Selbstdarstellung teilweise naiv. Es mangelte an klarem politischem Profil und liberale Politik war kaum sichtbar. Nicht zuletzt war als Folge dieser Fehler auch die mediale Darstellung extrem kritisch und teilweise übertrieben schlecht.

Die zukünftige politische Arbeit der Bundes FDP wird durch diese Sachlage sehr viel schwieriger. Es wird auf Bundesebene einen Neuanfang geben müssen.

 

In Ladbergen haben wir als FDP  mit unserem Wahlergebnis von 7,6 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis im Kreis Steinfurt erzielt und das zweitbeste Ergebnis im Land NRW. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Gegenüber 2009 haben aber auch wir beim Bundestagswahlergebnis leider deutliche Verluste hinnehmen müssen.

 

Als Ortsverband sehen wir die Lage für Ladbergen dennoch als nicht so dramatisch an, da für uns in erster Linie natürlich die Ergebnisse der Kommunalwahlen wichtig sind. Hier erzielten wir 2009 mit 23,7 Prozent der Stimmen eines der besten Ergebnisse. Dieses Ergebnis haben wir uns durch verlässliche, vorausschauende, bürgernahe und ideenreiche Politik in Ladbergen erarbeitet. Kompetente und rege Rats- und Ausschussmitglieder sowie engagierte Mitglieder und Unterstützer unserer Partei haben diese erfolgreiche Arbeit für Ladbergen möglich gemacht.

 

Trotz des Dämpfers aus Berlin werden wir diese Linie fortsetzen und nicht nachlassen, für unseren Ort gute Ideen auf den Weg zu bringen. Vor allem im Gemeindehaushalt ist Handlungsbedarf angesagt. Wir  haben deshalb bereits im Frühsommer einen entsprechenden FDP-Antrag zur Konsolidierung des Gemeindehaushalts eingebracht und mit den Stimmen der anderen Ratsfraktionen verabschiedet. Wir werden uns diesem Thema schwerpunktmäßig weiterhin widmen, um auch in Zukunft finanzielle Spielräume für soziale und kulturelle Maßnahmen und Veranstaltungen in Ladbergen zu behalten.

 

Zur anstehenden Kommunalwahl im April 2014 werden wir in Ladbergen mit einem neuen, jüngeren FDP-Team zur Wahl antreten und hoffen darauf, wieder mit einem ähnlich guten Ergebnis wie in 2009 dabei sein zu können. In dieser Stärke können wir im Gemeinderat Ladbergen etwas verändern und voranbringen und somit unser lebens- und liebenswertes Ladbergen fördern.

 

 

Es grüßen Sie herzlichst

 

Jürgen Decker

(Vorsitzender des OV Ladbergen)

 

Hendrik Lotz

(Fraktionsvorsitzender der FDP

im Gemeinderat Ladbergen)

 


(21.10.2013)


Dr. Heinz Hörster

Auszüge aus einem Offenen Brief des Vorstandes der FDP Ladbergen vom 15.10.2013 an die Bundes-FDP:

 

Sehr geehrter Herr Lindner,

 

Ihrem Appell in Ihrem Schreiben (Anm.: An die Mitglieder) vom 7.Oktober stimme ich vollinhaltlich zu und es macht auch Spaß, einen Neuanfang mit neuen Inhalten im Rahmen unserer liberalen Ideale zu gestalten. So sehr es drängt, damit zu starten, ist der Termin 20. Oktober jedoch sehr kurzfristig angesetzt. Durchdachte Konzepte sind bis dahin wohl nicht zu erwarten. Wir werden in unserem Ortsverband Ladbergen zur zeitnahen Unterstützung ein  Brainstorming veranstalten und Sie die Ergebnisse wissen lassen.

 

Vielleicht aber schon vorab zwei Gedanken:

Liberale Begriffe und Werte sollten der Bevölkerung nicht nur abstrakt vermittelt werden. Man wird „griffigere“ und bürgernähere Ziele formulieren müssen - auf der Basis des liberalen Gedankenguts.

 

... Es gilt in der kommenden Zeit neue Themen zu besetzen und klare Aussagen zu tätigen. 

 

Ein Riesenthema ist die „Generationengerechtigkeit“ bzw. die Nachhaltigkeit unserer Sozialsysteme. Dazu empfehle ich die Publikationen u. a. der www.freiburger-denkfabrik.de. Das Thema sollte von unserer Partei aufgenommen werden, da wir die Gerechtigkeit für die heranwachsenden Generationen berücksichtigen müssen. Das Thema Demographie und Generationengerechtigkeit steht im Bewusstsein der Bevölkerung, allerdings wird es noch nicht ausreichend diskutiert.  Wir sollten dieses Thema zeitnah aufnehmen und Konzepte entwickeln.

 

Der FDP Ortsverband Ladbergen wird Sie gerne unterstützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Heinz Hörster

(im Namen des Vorstandes

des FDP-OV Ladbergen)

 

(17.10.2013)

Gemeindeprüfungsanstalt erkennt eine kritische Finanzlage der Gemeinde und bestätigt klar den Kurs der Ladberger FDP zur Konsolidierung des Gemeindehaushaltes!

 

Durch die Gemeindeprüfungsanstalt wurde im nun vorliegenden abschließenden Bericht die finanzielle Situation der Gemeinde als kritisch bewertet und klar der Kurs der FDP-Ladbergen zur Verbesserung des Gemeindehaushaltes bestätigt. U. a. über den Weg der Aufgabenkritik, der Prozessbetrachtung und der Einbeziehung unserer Einwohner können laut Bericht in Ladbergen tatsächlich Gelder eingespart werden, die damit die drohende Haushaltssicherung verhindern und zum Schuldenabbau der Gemeinde beitragen könnten. Entgegen dem zögerlichen Verhalten der anderen Ratsfraktionen und des Bürgermeisters (s. auch "gut zu wissen") sind wir schon der Ansicht, dass unsere Bürger von diesen Gremien und Personen klare und konsequente Maßnahmen zur Verbesserung der Finanzsituation Ladbergens erwarten und Verständnis für notwendige Veränderungen haben werden.

 

Wir möchten nicht nur auf überirdische Hilfe warten! Im Interesse unserer Gemeinde hat und wird sich die FDP Ladbergen dieser Aufgabe aufrichtig stellen.

 

(28.10.2013)

Ausbau der B 475 - Mehr Sicherheit für Radfahrer

 

Auf unsere Initiative in der Sitzung des Gemeinderates am 07.03.2013 hin, wurden die Gespräche zum Ausbau der B 475 zwischen Heideblümchen und dem bereits fertiggestellten Streckenabschnitt in Richtung Kattenvenne wieder aufgenommen. Wir sehen dort dringenden Handlungsbedarf zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bereich der S-Kurve -insbesondere für Radfahrer-!

 

Die Planungen und Grundstücksangelegenheiten sind fortgeschritten und bieten nunmehr die Voraussetzungen für einen Baubeginn Anfang 2014!

 

(29.07.2013)

"Kleine Anfrage" - an unsere Bürger


Wenn Sie schon Ladberger sind, dann haben Sie sich bei Ihrer Wohnortwahl bereits für diesen schönen Ort entschieden. Sicherlich eine gute Wahl. Es gibt nur wenige Gemeinden und Orte, die in Bezug auf Familienfreundlichkeit, bürgerliches Engagement, Vereinsleben und Originalität mit Ladbergen vergleichbar sind. Einen Überblick über kulturelle Angebote und das Online-Rathaus erhalten Sie auch auf der Homepage der Gemeinde unter www.ladbergen.de .

 

Politisch wird die Gemeinde in zielorientierter und meist konstruktiver Ratsarbeit durch 4 Parteien getragen. Von den 22 Mitgliedern des Gemeinderates gehören 5 sehr engagierte Bürger der FDP-Fraktion an und tragen in dieser Stärke natürlich sehr zur Entwicklung Ladbergens bei. Seit Jahren genießt die FDP in Ladbergen ein hohes Ansehen und gute Wahlergebnisse (2009: 23,7%). Unsere Politik orientiert sich dabei an unseren Mitbürgern, die im Zentrum unserer Entscheidungen für den Ort stehen. Familienfreundlichkeit, soziales Engagement und Haushaltsdisziplin sind die Schwerpunkte unseres Ortsprogramms. Insbesondere die Belange der Sport- und Kulturvereine, des Familienzentrums, der Kindergärten, der Tagesmütter, der Grundschule, der offenen Ganztagsgrundschule und der sich in Ladbergen ansiedelnden Gewerbebetriebe finden bei uns hohe Aufmerksamkeit.

 

Alle Bereiche werden bei unserem politischen Engagement ganzheitlich betrachtet und bewertet. Seit 1999 ist unser Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat Hendrik Lotz auch Vorsitzender des Gesellschafts-, Kultur- und Sportausschusses der Gemeinde Ladbergen und hat damit maßgeblich an der Entwicklung dieser Themen mitgewirkt. Viele der zahlreichen Angebote im Bereich Erziehung, Bildung und Sportstätten sind von uns auf den Weg gebracht oder von uns auch gegen den Widerstand anderer Fraktionen ausdrücklich unterstützt worden. Unsere Befürwortung der maßvollen Siedlungspolitik sichert nachhaltig die attraktive Infrastruktur unseres liebenswerten Ortes.

 

Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, sich noch ausführlicher über das Ortsgeschehen zu informieren. Wenn Sie gerne an unseren regelmäßig (ca. 1x im Monat) stattfindenden Gesprächsabenden teilnehmen möchten, dann sind Sie herzlich eingeladen. Wenn Sie Anregungen geben wollen, Wünsche vortragen möchten, Kritik äußern oder mit Ihrer Kompetenz Rat geben möchten, dann nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf. Wir würden uns sehr freuen, von Ihnen zu hören.

Unter den Rufnummern 05485/1399 (Norbert Behning) oder 989077 (Hendrik Lotz) sind wir für Sie erreichbar. Auf unserer Internetseite finden Sie auch die Telefonnummern unserer Ratsmitglieder.

 

Wenn Sie mögen, schreiben Sie uns ein Feedback.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen!

 

FDP Ladbergen – nah am Bürger

 

(25.04.2013)

Hendrik Lotz

Stellungnahme unseres FDP-Fraktionsvorsitzenden Hendrik Lotz zum Haushalt 2013 der Gemeinde Ladbergen

 

... wir können auch weiterhin -wie bisher- diese Fragestellung benennen und sie dann ad acta legen.

 

„Schön, dass wir drüber gesprochen haben!“

 

Die Fraktion der FDP warnt hier und heute vor den finanziellen Folgen für unsere Gemeinde, wenn wir in den kommenden Jahren haushaltspolitisch so weiter machen, wie bisher!

 

(Lesen Sie die gesamte Stellungnahme im Download-Bereich)

 

(11.03.2013)

Besondere Infos aus der Ratssitzung am 13.12.2012

 

 

FDP-Antrag zur Kostenbeteiligung der Ledder Werkstätten am Gebäude "Alte Schulstr." im Gemeinderat am 13.12.2012 durch alle anderen Fraktionen abgelehnt!

 

Wie berichtet, hatten wir uns für eine geringe Kostenbeteiligung der Ledder Werkstätten im Zusammenhang mit der Nutzung des Alten Amtshauses ausgesprochen. Unsere Fraktion stellte daher auf der Ratssitzung am letzten Donnerstag den Antrag, dass die Ledder Werkstätten sich mit einer einmaligen Kostenbeteiligung von 10.000 Euro an den Gesamtkosten u. a. zur Schaffung geeigneter Sanitäranlagen von 20.000 Euro beteiligen sollten. Aus unserer Sicht hätte dieser Betrag einen angemessenen Beitrag des zukünftigen "Mieters" innerhalb der notwendigen Umbaumaßnahmen dargestellt. Aus Sicht des Bürgermeisters gab es keinen Handlungsspielraum mehr, ohne dass die Ledder Werkstätten von ihrem Vorhaben der Gebäudenutzung Abstand genommen hätten. Dieses Vorgehen der von uns sehr geschätzten Einrichtung der Ledder Werkstätten hat uns sehr befremdet.

Die Ladberger FDP will die Ledder Werkstätten im Ort, aber die Konditionen zur Nutzung eines gemeindeeigenen Gebäudes müssen unseres Erachtens doch verhandelbar sein!

Durch die übrigen Fraktionen und den Bürgermeister wurde unser Antrag abgelehnt. Bei der anschließenden Abstimmung des Ursprungsbeschlusses zur Beauftragung der Verwaltung, mit den Ledder Werkstätten Gespräche zur zukünftigen Gebäudenutzung aufzunehmen, haben wir uns als FDP-Fraktion daher geschlossen enthalten.




FDP-Fraktion stimmt für feste Fahrzeiten des Taxibuses T50 vom FMO nach Ladbergen
"Ein funktionierender Öffentlicher Personennahverkehr ist ein Stück Lebensqualität", so unser Fraktionsvorsitzender Hendrik Lotz in der Ratssitzung. "Dieses sollte uns der Betrag wert sein!" Thematisiert wurde der Zubringerbuss T 50 zum FMO und dessen finanzielle Auswirkungen. Die Linie wurde vor ca. einem Jahr mit dem Ziel eingerichtet, die Verbindungen des ÖPNV für die Ladberger Bürger zu verbessern. Die Kosten für die bisherig Lösung (Fahrt bei Bedarf nach Anruf des Fahrgastes/Busfahrers) belaufen sich auf ca. EUR 17.000/Jahr, die von der Gemeinde getragen werden. Eine Erhebung der Fahrgastzahlen im Juni 2012 ergab einige Zeiten, an denen der T 50 nicht genutzt wurde. Wir unterstützten hier den Vorschlag des RVM, einige Zeiten zu streichen, dafür aber an den zur Verfügung gestellten Zeiten einen verläßlichen Fahrbetrieb zu gewährleisten. Somit wäre ein Anruf zur Bestellung des Taxis nicht mehr notwendig. "Wir sehen hierduch eine deutliche Aufwertung der Verbindung und erwarten durch den Abbau von Hemmnissen eine stärkere Nutzung der Linie", so Jens Tiemann in der vorherigen Hauptausschussitzung. Gegen die Stimmen der CDU konnten wir gemeinsam mit SPD und Grünen die Mehrheit für eine feste Einrichtung der Linie erreichen. Die Kosten werden sich voraussichtlich auf ca. EUR 13.000 - 14.000 pro Jahr belaufen. Somit können Ladberger zukünftig noch bis 22:39 Uhr unseren Ort von Münster aus erreichen.

 

(16.12.2012)

Ratsmitglieder in der Geschichte der FDP-Ladbergen

1946

Friedrich Brinksteffen

August Biermann

Wilhelm Möller

Adolf Hakmann

Walter Fiegenbaum

Heinrich Hölscher

Wilhelm Eschmann

Gustav Fiegenbaum

Fritz Stienecker

Friedrich Hülsmeier

Fritz Wibbeler

 1952

Wilhelm Möller

Walter Fiegenbaum

Heinrich Bettler

Otto König

Heinrich König

Wilhelm Eschmann

Gustav Fiegenbaum

 1956 Friedrich Brinksteffen

Walter Fiegenbaum

Heinrich Bettler

Otto König

Erich Brinkmeier

Otto Wallmann

Heinrich Decker

Wilhelm Sundermann

 1961

Heinrich Bettler

Otto König

Erich Brinkmeier

Otto Wallmann

Gerhard Hoffmann

Heinrich Schröerlücke

 1967

Walter Fiegenbaum

Heinrich Bettler

Georg Wallmann

Rudolf Hakmann

 1972

Walter Fiegenbaum

Werner Stork

Rudolf Hakmann

 1975

Walter Fiegenbaum

Rudolf Hakmann

Wilhelm Berlemann

Hermann Stienecker

 1979

Wilhelm Berlemann 

Rolf Etgeton

Reinhard Fiegenbaum

Hans Wolfgang Schröer

Harry Kuschel

 1984

Rolf Etgeton

Reinhard Fiegenbaum 

 1989

Rolf Etgeton

Hans Wolfgang Schröer

Erwin Brinkmeier

Josef Bauer

 1994

Josef Bauer 

 1999

Josef Bauer (bis 2000 / Fraktionsvorsitzender)

Hendrik Lotz (ab 2000 Fraktionsvorsitzender)

Wilfried Kemper

Ingrid Wierwille

Christiane Schulze Eckel (ab 2000)

 2004

Norbert Behning

Wilfried Kemper

Hendrik Lotz (Fraktionsvorsitzener)

Wolfgang Welp

Ingrid Wierwille

 2009

Wilfried Kemper

Hendrik Lotz (Fraktionsvorsitzender)

Thorsten Over (bis 02.2011)

Jens Tiemann (ab 02.2011)

Simon Untied

Ingrid Wirwille

  

Termine:

03.09.2018 19:30 Uhr

Gesprächsabend

 

09.10.2018 19:00 Uhr

Gesprächsabend

 

05.11.2018 19:30 Uhr

Gesprächsabend

 

11.12.2018 19:30 Uhr

Gesprächsabend

 

 

(Örtlichkeiten werden ggfls. nachträglich veröffentlicht)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDP-Ladbergen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.